Skip to main content

Editorial

Volker Glaser,
Chefredakteur

Was steht denn für den Markt da vor der Tür?

Die „Iden des März“ sind eine bekannte Metapher für bevorstehendes Unheil, welches auf ein Datum in der Zeitrechnung des Römischen Reiches zurückgeht. Julius Caesar wurde am 15. März des Jahres 44 vor Christus ermordet. Sind die „Iden des März“ heute auch am Kapitalmarkt ein Thema? Man könnte es angesichts der politischen Großwetterlage fast meinen. Die US-Aktienmärkte haussieren - die sogenannte Trump-Hausse. In den kommenden Tagen steht die Parlamentswahl in den Niederlanden an, die aufgrund der Scharmützel mit dem - nennen wir es mal satirisch - „Sultan vom Bosporus“  hoch spannend wird. Und in den USA steht die an sich formal klare Prolongation der sogenannten Schuldendecke an, die im Oktober 2015 eben bis zum 15.03.2017 außer Kraft gesetzt wurde. Diese Schuldendecke besagt, um wie viel sich die USA in Gänze verschulden darf. Angesichts eines Berges von mehr als 60 Billionen US-Dollar und mehr als einem Dutzend Schuldendecken-Anhebungen seit der Jahrtausendwende, ist hier keine Überraschung zu erwarten. Oder doch - denn der neue US-Präsident macht viele Dinge, die bis zu seiner Wahl schlicht undenkbar gewesen waren. Lassen wir uns also überraschen und stellen uns an den Märkten ins Seitenaus, denn das Umfeld ist tricky. So tricky, dass wir auch von der US-Notenbank, die ebenfalls am 15. März tagt, keine Änderung der Marschrichtung erwarten, denn wer kann schon steigende Zinsen gebrauchen, vom Sparer mal abgesehen? Aber auf den Sparer kommt es ja schon lange nicht mehr an, Negativzinsen beginnen, zum guten Ton zu gehören. Wenn selbst der Online-Broker Flatex aus der fränkischen Provinz schon Negativzinsen auf jeden Euro an Einlagen eingeführt hat, dann sollte jedem Sparer endgültig klar sein, dass Guthaben nun einen Aufbewahrungspreis haben und keinen Zins mehr erwirtschaften. Daran werden die  „Iden des März“ auch nichts ändern.

Musterdepot 2016: Plus 36%!

Unser Musterdepot hat das Jahr 2016 mit einem komfortablen Plus von 36 % beendet. Wir sind mit dieser Entwicklung äußerst zufrieden. Das ist eine sehr starke Kursentwicklung in einem schwierigen Börsenjahr. Der DAX hat das Jahr 2016 mit einem Plus von lediglich 7 % beendet und der TecDAX verzeichnete sogar ein kleines Minus. In das neue Jahr ist unser Musterdepot ebenfalls gut gestartet. Wir liegen aktuell per 09. Januar 2017 gut 3 % vorne.

Wir sind derzeit bei Washtec positioniert. Bei dieser Aktie liegen wir mit einem Plus von sage und schreibe 137 % vorne.

ISRA Vision ist ebenfalls im Bestand. Hier können wir ein Kursplus von mehr als 60 % ausweisen. Unsere Neukäufe vom November – ADVA und Stratec – gehören in diesem Jahr zu unseren Favoriten im TecDAX.

Mit unserem derzeitigen Cashbestand von 50 % im Musterdepot fühlen wir uns sehr wohl und warten auf neue Kaufchancen!

Abonnieren Sie die Vorstandswoche noch heute, um von der Performance in unserem Musterdepot in diesem Jahr ebenfalls zu profitieren.